Der gebürtige Wiener Sebastian Eyb gilt als einer von Österreichs führenden Nachwuchsbratschisten. Bereits neben seinen Studien in Wien wurde er im zarten Alter von 21 Jahren Erster Solobratschist beim West Australian Symphony Orchestra sowie Gast-Solobratschist beim Hong Kong Philharmonic Orchestra. Mittlerweile ist er seit 2009 zweiter Solobratscher des Orchesters der Oper Zürich/Philharmonia Zürich. Neben seiner intensiven Orchestertätigkeit zeichnet Sebastian Eyb auch als Preisträger mehrerer Wettbewerbe verantwortlich, zuletzt als Gewinner des Ersten Preises sowie des Sonderpreises beim internationalen Wettbewerb für Solisten Svirèl 2013.

Zudem widmet er sich auch zunehmend seiner solistischen Laufbahn, wie Konzerte mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie und dem Orchestre de Chambre de Lausanne belegen. Als Kammermusiker wirkte Sebastian Eyb in so renommierten Formationen wie dem Stradivari-Quartett mit, überdies folgt er regelmäßigen Einladungen zu bedeutenden Festivals wie dem Menuhin Festival Gstaad.

Er spielt eine Viola von Giovanni Paolo Maggini.