Der slowakische Violinist Dalibor Karvay gehört bereits zu den profiliertesten Nachwuchssolisten Europas. Neben schier unzähligen Wettbewerbserfolgen, unter anderem beim "11. Eurovision Young Musicians Award" in Berlin (2002), beim "Concours International de Violon Tibor Varga" in der Schweiz (2003) oder bei der bedeutenden "David Oistrakh International Violin Competition" in Moskau (2008), tritt Karvay auch als Solist mit so bedeutenden Orchestern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem English Chamber Orchestra, der Camerata Salzburg, Het Gelders Orkest, der Tschechischen Philharmonie, dem Nationaltheater-Orchester Mannheim, dem Radio-Symphonieorchester Wien oder dem Wiener Kammerorchester unter so renommierten Dirigenten wie Leif Segerstam, Marek Janowski oder Leoš Svárovský auf, um nur wenige zu nennen. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Größen wie Radek Baborák oder Boris Kuschnir. Auch Konzerte mit Mstislaw Rostropowitsch auf Windsor Castle für Prinz Charles im Jahre 2003 verdeutlichen sein überaus erfolgreiches Wirken. Neben vielen nationalen und internationalen Preisen erhielt er im Jahre 2009 aus den Händen des slowakischen Kulturministers den Preis für seine ausgezeichneten künstlerischen Leistungen und für die erfolgreiche internationale Repräsentation der Slowakischen Republik. Zudem wählte ihn die Stiftung Tatra Banka im Jahre 2011 zum Nachwuchskünstler des Jahres. Seit 2014 hat Dalibor Karvay eine Violin-Professur an der Konservatorium Wien Privatuniversität inne.

Er spielt auf einer Geige von Julia Maria Pasch.